ausgeschöpft

Gerade ging gar nichts mehr. Erschöpft sank Susanne auf den Stuhl in der Küche. Nassgeschwitzt überlegt sie, wie um alles in der Welt sie pünktlich fertig werden sollte. Der Nachrichtensprecher  im kleinen Fernseher auf dem Sideboard sprach soeben über die Krankheit CFS – auch oft auftretend nach einer Corona Infektion. Das Chronisches Fatigue Syndrom solle angeblich mitten aus dem Leben reißen und die kontinuierliche Erschöpfung tiefe dunkle Stellen in die Tage beißen.  Susanne strich sich die Haare aus dem Gesicht. Wie gerne sie jetzt und hier mit so jemandem  tauschen würde. Auf dem  Sofa würde sie liegen und  tausend Bücher lesen. Einkaufszettel wurde sie nur noch schreiben und andere damit in die Geschäfte treiben.  Statt Hausarbeit so viele neue freie Zeit . Dass sie noch viel mehr davon haben würde können ahnte Susanne nicht, denn so eine Krankheit glaubt niemand nicht. Niemand sind die, die vor so etwas die Augen verschließen und dich mit Vorurteilen beschießen. Dass Jemand nicht mehr kann, ein Niemand glaubt da nicht dran. Für ihn ist das Anstellerei oder nur ein Grund um für Pausen zu sorgen oder das Leben zu vertrösten auf morgen. Ein Niemand würde sowas nie machen, ein Niemand weiß um solche Sachen. Susanne steht auf und seufzt, was soll man da machen? NICHTS und einfach weitermachen …

vanga

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.