Engel(dr)ei

Als ich den Engel traf, freute ich mich sehr. Er stand im Park und verkaufte Lose für die Bürgerstiftung. Ich kaufte 5 Lose und tatsächlich, ein Gewinn war dabei. Eine Duftkerze im Glas wurde mir ausgehändigt und abends im Wohnzimmer war sie schneller angezündet, als gewonnen. Ihr Duft war sehr angenehm. Nicht so penetrant
und ich freute mich wie ein Kind an diesem gewonnenen Licht. Sinnend vertiefte sich mein Blick.
Vergessen war der Stress. Ich konnte den Abend genießen. Ich hatte noch einen Glühwein, heizte im Kamin ein und war nicht überrascht, als der Engel plötzlich mir gegenüber im Sessel saß. Leise summte er eine Melodie. Ganz langsam erinnerte ich mich an die Zeit im Kindergarten. Fast vergessen, ärmlich, aber zufrieden.
Glühwein…Engel… Bald ist Weihnachten, dachte ich und schaute meinen Engel an; zu diesem gesellten sich mit der Zeit noch zwei weitere. Ob es an meinem nächsten Glühwein lag? Auf jeden Fall strahlte ich alle Engel und Nicht-Engel um mich herum an. Und war einfach nur glücklich!
Jetzt fehlt nur noch ein gemeinsames Lied, dachte ich. Und schon sangen alle Engel „Halleluja“!

Schreibwerkstatt – Gemeinschaftstexte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.